Der Geschichtswettbewerb

Der dritte Geschichtswettbewerb für junge Menschen ist abgeschlossen.

Am 6. Juli 2019  fand die Preisverleihung statt.

Die Preisträgerinnen und Preisträger stehen fest. Es sind dies

Vanessa Müller
Schülerin am Walther-Rathenau-Gymnasium Schweinfurt
Sie hat den ersten Preis errungen.

Thema ihrer Arbeit war: »Margrete Kallmann. Eine mutige und engagierte Frau in schwerer Zeit«

Vanessas Arbeit überzeugte die Jury durch umfangreiche, sorgfältige Recherchen und reflektierendes Vorgehen. Die sprachliche Gestaltung und die äußere Form sind vorbildlich gelungen. Vor allem ist die Überzeugung von Margrete Kallmanns Wirken als „Alltagsheldin“ deutlich spürbar.

 Venessa Müller

Der zweite Preis ging an Jennifer Weber
Schülerin an der Friedrich-Fischer-Schule Schweinfurt
Ihr Thema war: »Olympia Fulvia Morata und die Epoche des Humanismus«

Jennifer setzte sich in ihrer Arbeit sehr persönlich, eigenständig und geistreich mit ihrer „Alltagsheldin“ auseinander. Die Begeisterung für Olympia Fulvia Morata wird in jeder Zeile spürbar.

 Jennifer Weber

Die Grundschule „Am Sonnenteller“ Dittelbrunn hat den Sonderpreis für eine Schule errungen.

Thema der Arbeit: »Frau Dr. Klingele – Unser Alltagsheld in der Geschichte«

Die Gemeinschaftsarbeit der Schülerinnen und Schüler der Klassen 4a und 4b gefiel der Jury ganz besonders. Das Fotobuch ist nicht nur liebevoll und sorgfältig gestaltet, auch die große Begeisterung für das Leben und Schaffen der „Alltagsheldin“ überträgt sich auf die Leserinnen und Leser der Arbeit.

 Grundschule Am Sonnenteller Dittelbrunn

Einen Anerkennungspreis erhielt die International School Mainfranken.

Von dieser Schule nahmen neun Teilnehmerinnen und Teilnehmer am Geschichtswettbewerb teil, die sich jeweils einen persönlichen Arbeitshelden ausgesucht hatten.

   ___________________________________ 

Die Initiative arbeitetet seit langem unter dem Dach der Disharmonie. Diese ist der Trägerverein. Im jeweils aktuellen Programmheft der Kulturwerkstatt haben wir nun eine Seite zur Verfügung, auf der wir Anmerkungen zur Schweinfurter Vergangenheit darstellen.

Seitenvorschau der Initiative-Seite im Programmheft 2019-01 der Disharmonie

Seite der Initiative im Programmheft 2019-01 der Disharmonie – als PDF-Datei

 

Gedenkort für Zwangsarbeiter in Schweinfurt

Das Olympia-Morata-Gymnasium übernimmt die
Patenschaft über den Zwangsarbeiter-Gedenkort
„Drei Linden“.

schweinfurtfuehrer.de

Die Homepage „schweinfurtfuehrer.de“ informiert
über die Arbeit der INITIATIVE, die sich intensiv
mit der Rolle von Willy Sachs in der Zeit des
Nationalsozialismus beschäftigt.

Siehe Artikel im Schweinfurter Tagblatt